Laden...

Beratungshilfe

Beratungshilfe 2018-01-21T11:57:26+00:00

Für eine außergerichtliche Beratung und im Einzelfall auch Schriftverkehr können Mandanten, die wenig Einkommen und kein Vermögen haben, vom Amtsgericht ihres Wohnsitzes Beratungshilfe im Familienrecht erhalten. Die Mandanten selbst zahlen dem Anwalt 15 Euro, der Anwalt erhält je nach Tätigkeiten zwischen 30 Euro und 200 Euro zzgl. Mehrwertsteuer aus der Staatskasse.

Wir bitten darum, in derartigen Fällen den Beratungshilfeschein vor dem Termin in unserer Kanzlei bei dem zuständigen Amtsgericht abzuholen, weil bei späterer Beantragung und Ablehnung der Beratungshilfe duch das Amtsgericht der Mandant unsere Kosten selbst zu zahlen hat. Dies ist beispielsweise nicht selten bei Sorgerechts- und Umgangsangelegenheiten sowie bei Fragestellungen zum Kindesunterhalt der Fall, weil hier auch das Jugendamt kostenlose Hilfestellung anbietet. Ebenso bitten wir darum, den Eigenanteil in Höhe von 15 Euro in bar mitzuführen und unaufgefordert vor dem Gespräch am Empfang gegen Quittung abzugeben, da wir ansonsten die Durchführung des Gesprächs ablehnen.

Beratungshilfe
Denise HübenthalRechtsanwältin
  • Fachanwältin für Familienrecht
  • Fachanwältin für Erbrecht
  • Wirtschaftsmediatorin (MuCDR)